Mehr Sport treiben – Der Wochentipp 5

Mehr Sport treiben – Der Wochentipp 5

Mehr Sport treiben mit mentalem Training, wer möchte dies nicht?

Falls Du Dir vorgenommen hast mehr Sport zu treiben, bist Du hier genau richtig. Jede Woche gibt Dir das Team von KOPFSACHE SPORT einen sportpsychologischen oder mentalen Trick, der Dich beim „mehr Sport treiben“ unterstützt.

Der Entschluss „mehr Sport zu treiben“ kennt fast jeder. Laut verschiedenen statistischen Erhebungen will jeder Dritte „mehr Sport treiben“, d.h. Du bist nicht alleine! Doch bei der Umsetzung hapert es meistens. Hier helfen Dir die mentalen Kniffe von KOPFSACHE SPORT.

Mentaler Trainings-Wochentipp: Umgang mit Barrieren und dem inneren Schweinehund

Letzte Woche besprachen wir das Sich selber Beobachten. In dieser Woche wollen wir schauen, was Du unternehmen kannst, wenn Du trotz guten Vorsätzen, Dein Vorhaben nicht in die Tat umsetzt.

Jeder hat es bestimmt schon erlebt. Sei es eine sportliche Tätigkeit oder ein wichtiges Telefonat – es wird trotz fixem Termin in der Agenda mit irgendwelchen Ausreden verschoben oder ausgelassen. Dabei weisst Du um deren Wichtigkeit. Du willst es durchführen. Doch in diesem Moment kommen Dir die einen oder anderen Ausreden oder Du findest plötzlich ganz wichtige Kleinigkeiten, die Du doch noch erledigen könntest und Dich vom mehr Sport treiben abhalten.

Der Umgang mit dem inneren Schweinehund oder das Überwinden von Barrieren und Hindernissen wurde in der Psychologie verschiedentlich erforscht. Beispielsweise konnte Fuchs (2003) zeigen, dass wenn Du Dir vor dem Auftreten von Hindernissen oder Barrieren überlegst, wie Du mit diesen in Zukunft umgehen könntest, Du wesentlich häufiger eine ungeliebte Tätigkeit initiieren wirst.

Das heißt für Dich im Speziellen: Schau Dir in deinem Trainingstagebuch an, wann Du eine sportliche Aktivität nicht ausgeführt hast und schreibe Dir auf, warum Du dies nicht gemacht hast. Kamen andere Termine dazwischen? War es das Wetter? Oder hattest du keine Lust?

Dies sind alles gute Gründe, nur diese helfen Dir nicht Deine Ziele“mehr Sport zu treiben“ zu erreichen!

Darum überlege Dir, wie Du mit Deinen persönlichen Barrieren und Hindernissen in Zukunft umgehen kannst. Du könntest zum Beispiel mehr Zeit einplanen. Eine weitere Möglichkeit, wenn du keine Lust zum Trainieren empfindest, bietet Dir das Visualisieren oder das Anschauen von einem Motivationsvideo. Oder Du legst Dir motivierende Sätze zurecht, die Dur Dir selber sagst.

Nimm Dir die Zeit und überlege Dir: „Wenn dies passiert, dann mache ich was?“ Du hast aus Deiner Vergangenheit bestimmt schon verschiedenste Hindernisse und Barrieren überwunden. Wie hast Du es damals gemacht? Warum ist es Dir damals gelungen?

Die Strategien, wie Du mit Hindernissen umgehen kannst, nützen Dir nicht nur für das Initiieren der sportlichen Tätigkeit, sondern auch im Beruf. Du müsstest ein wichtiges aber schwieriges Telefonat führen, doch es gibt immer wieder gute Gründe, die dazwischen kommen. Hast Du Dir ein entsprechendes Zeitfenster reserviert? Warum schiebst Du den Anruf immer wieder hinaus? Gibt es eine Tageszeit, in der Du einen stärkeren Willen hast?

Die psychologische Forschung zeigt hierzu auch, dass der Umgang mit dem inneren Schweinehund und die innere Kontrolle am Morgen stärker sind und gegen Abend mit der höheren Müdigkeit abnehmen. Was heisst das für Dich? Initiiere und terminiere Tätigkeiten, die viel Überwindung benötigen eher auf den Morgen und nicht gegen Abend.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und falls Du noch Fragen hast, kannst Du uns sehr gerne auf www.kopfsachesport.ch oder auch telefonisch kontaktieren.

 

Fuchs, R. (2003). Sport, Gesundheit und Public Health. Göttingen: Hogrefe.

Add Comment