Mehr Sport treiben – Der Wochentipp 2

Mehr Sport treiben – Der Wochentipp 2

Mehr Sport treiben, wer möchte dies nicht?

Falls Du Dir dies vorgenommen hast, bist Du hier genau richtig. Jede Woche gibt Dir das Team von KOPFSACHE SPORT einen sportpsychologischen oder mentalen Trick, der Dich dabei unterstützt.

Der Entschluss „mehr Sport zu treiben“, aus welchen Gründen auch immer, kennt fast jeder. Laut verschiedenen statistischen Erhebungen will jeder Dritte „mehr Sport treiben“ (Lamprecht, Fischer & Stamm, 2014), d.h. Du bist nicht alleine! Doch bei der Umsetzung hapert es meistens. Hier helfen Dir mentale Kniffe.

Mentaler Wochentipp: Ressourcen mobilisieren

Nachdem wir letzte Woche zusammen „SMARTE“ Ziele gesetzt haben, bist du hoffentlich schon voll in der Umsetzung deiner Wochenziele. Leider ist es meistens leichter, sich etwas vorzunehmen und anzufangen als dabei zu bleiben. Darum sind mentale Tricks, die beim Dranbleiben helfen, noch fast wichtiger. Hier können Dir Deine persönlichen und sozialen Ressourcen stark helfen. Eine persönliche Ressource ist eine Fähigkeit oder Charaktereigenschaft, die Dich dabei unterstützt ein gesetztes Ziel zu Erreichen. Erinnere Dich an eine vergangene Situation, in der Du Dir etwas vorgenommen und Du dies dann auch erfolgreich umgesetzt hast. Welche Fähigkeiten haben Dich dabei unterstützt? Was war für Dich in dieser Situation hilfreich? Welche Charakterstärken konntest Du damals erfolgreich einsetzen? Nimm Dir 10 Minuten Zeit und notiere die Antworten zu diesen drei Fragen. Sicher fallen Dir mehrere Fähigkeiten und Charakterstärken ein.

Welche dieser Fähigkeiten und Charakterstärken können Dich bei Deinen aktuellen Zielen unterstützen und in welcher Art? Schreibe Dir dies wieder auf.

Hast du Freunde, Arbeitskollegen oder Familienangehörige, die gerne auch mehr Sport treiben möchten? Warum diese nicht einspannen und zusammen Sport treiben? Schon hast du Dir eine starke soziale Ressource geschaffen. Denn, wenn man einmal keine Lust zum Trainieren hat, ist es viel einfacher das Training ohne Trainingspartner/in ins Wasser fallen zu lassen, da man niemandem Absagen muss. Dem schlechtem Gewissen sei Dank 😉

Literatur:

Lamprecht, M., Fischer, A., & Stamm, H. (2014). Sport Schweiz 2014: Sportaktivität und Sportinteresse der Schweizer Bevölkerung. Magglingen: Bundesamt für Sport.

Add Comment